Semalt teilt 3 wertvolle Tricks zur Bekämpfung von Spam

E-Mail ist eine der einfachsten und effizientesten Möglichkeiten, eine Nachricht zu senden. E-Mails sind zu einer glaubwürdigen Methode geworden, von der viele Unternehmen profitieren, indem sie verschiedene Aufgaben wie die Überprüfung von Anmeldungen und Abonnements automatisieren. Verschiedene Automatisierungs- und Benachrichtigungsfunktionen können die Benutzer fast sofort per E-Mail erreichen.

Leider haben Cyberkriminelle die Möglichkeit, Spam zu verwenden, um ihre Bemühungen auszuführen. Zum Beispiel gibt es sehr viele Spam-E-Mails, die die E-Mails vieler Menschen verstopfen. Diese Spam-E-Mails enthalten viele Bots, die dazu führen können, dass die Nutzer das Maximum aus ihren Marketingkampagnen nicht herausholen. In anderen Fällen enthalten diese Nachrichten Links, die eine Person leicht zu einer Phisher-Seite führen können.

Einige der von Lisa Mitchell, der führenden Expertin von Semalt , bereitgestellten Methoden können Ihnen dabei helfen, sich von Spam-Nachrichten fernzuhalten.

1. Halten Sie Ihre E-Mails geheim.

Eine E-Mail-Adresse ist alles, was ein Spammer benötigt, um seine Aufgaben zu erfüllen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre E-Mail geheim halten. Setzen Sie Ihre E-Mail nicht vielen Personen aus, da dies die Wahrscheinlichkeit erhöhen kann, dass Sie gegen die Spammer verlieren. Darüber hinaus kann eine Person eine Spam-Nachricht an alle E-Mails in der Mailbox senden. Verwenden Sie Ihre E-Mail-Adresse für Personen, die Websites besitzen, in keinem Beitrag. Spammer verfügen über zahlreiche Automatisierungstools, mit denen auf einer Website vorhandene E-Mail-Adressen gefunden und verwendet werden können.

2. Verwenden Sie Spamfilter.

Hierbei handelt es sich um Software, die das Potenzial hat, Spam-E-Mails zu erkennen und zu blockieren. Diese Software verfügt über viele Methoden und Ressourcen, mit denen sie die Spam-E-Mails von glaubwürdigen E-Mails unterscheiden kann. Stellen Sie sicher, dass Sie Spam-Blocker verwenden, die von vertrauenswürdigen Unternehmen stammen. Die E-Mails sind ein guter Weg, um die Spam-Mails viral zu machen. Daher erhalten sie eine sofortige Blockierung. Google hat seine E-Mail-Adressprüfung auf Spam und kann einige dieser Nachrichten filtern. Es kann auch Anhänge nach Malware und Trojanern durchsuchen.

3. Klicken Sie nicht blind.

Bestätigen Sie die Glaubwürdigkeit einer URL, bevor Sie auf klicken. Eine der wesentlichen Möglichkeiten, um schädliche Folgen zu vermeiden, besteht darin, die E-Mail eines Spammers vollständig zu verhindern. Erstens können Sie durch Klicken auf einen Link auf einer Phisher-Seite landen. Zweitens können Anhänge in einer Spam-E-Mail Trojaner enthalten, die für die Computersicherheit sehr schädlich sind. Personen, die SEO oder andere Aufgaben in Bezug auf Spam ausführen, verwenden Tools, die das Engagement verfolgen. Diese Geräte bedeuten, dass durch Klicken auf die Spam-E-Mail Feedback an sie gesendet werden kann, um zu bestätigen, dass die E-Mail-Adresse für die Verwendung auf jeder Website gültig ist.

Fazit

Viele Internetnutzer fallen auf Spam und andere böswillige Cyber-Angriffe herein. Eine Person, die im Internet surft, findet möglicherweise viele E-Mails aus unbekannten Quellen. Diese E-Mails können Werbekampagnen sowie andere Aufgaben enthalten, bei denen der Benutzer eine Handlungsaufforderung ausführen muss. Bei den meisten dieser Spam-E-Mails erleidet ein Benutzer einen erheblichen Verlust und die Sicherheitsanfälligkeit einer Website wird erhöht. Mithilfe der obigen Richtlinien können Sie zahlreiche Probleme in Bezug auf Spam vermeiden. Darüber hinaus gibt es viele andere Hack-Versuche, die Sie vermeiden können, indem Sie sich von Spam entfernen.

mass gmail